Blog

Wie unterstützt man den Digitalisierungsprozess? Der Leitfaden

Author: Florian Burr

In den letzten Jahren hat die Digitalisierung das Wachstum von Produktions- und Vertriebsunternehmen in der Europäischen Union maßgeblich beeinflusst. Die Ausgabe 2022 des Digital Economy and Society Index (DESI) zeigt, dass die meisten der 27 EU-Mitgliedstaaten Fortschritte bei ihrer digitalen Transformation machen, jedoch die Einführung wichtiger digitaler Technologien in Unternehmen, wie Künstliche Intelligenz (KI) und Big Data, nach wie vor niedrig ist.

Dennoch gibt es weiterhin erhebliche Herausforderungen, denen einige europäische Unternehmen trotz der Fortschritte bei der Digitalisierung gegenüberstehen. Klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) sind besonders von dieser Herausforderung betroffen. Mangelnde Ressourcen, fehlendes technisches Know-how oder Widerstand gegen Veränderungen haben viele Organisationen bisher daran gehindert, digitale Technologien vollständig zu übernehmen.

Der Beginn eines Prozesses dieser Größenordnung kann manchmal überwältigend sein, und die Auswahl des richtigen Technologiepartners spielt in diesem Prozess eine entscheidende Rolle. Daher hat CargoON einen Leitfaden zur Auswahl des besten Partners für den Digitalisierungsprozess von Verladern entwickelt, dessen wichtigste Punkte nachfolgend zusammengefasst sind:

 

🟢 Was sollte man bei der Auswahl einer digitalen Lösung beachten?

Der Digitalisierungsprozess beginnt mit der Identifizierung von Verbesserungsmöglichkeiten in der gesamten Wertschöpfungskette des Unternehmens. Jeder Aspekt des Unternehmens muss auf Möglichkeiten zur Verbesserung durch Digitalisierung analysiert werden. Es ist daher wichtig, ein Tool zu wählen, das alle Prozesse vollständig abdeckt, aber auch eine gestaffelte Implementierung ermöglicht, um die Umsetzungsstufen hinsichtlich der erzielten Vorteile zu validieren.

Der Technologie-“Partner” muss ein Partner mit eigenen Fähigkeiten sein, der die spezifischen Bedürfnisse des Unternehmens versteht und gleichzeitig standardisierte modulare Lösungen bietet, die eine schnelle Implementierung ermöglichen. Reputation, Erfolgsbilanz und Referenzen sollten ebenfalls bewertet werden, um sicherzustellen, dass er zuverlässig ist und die festgelegten Ziele erreichen kann.

🟢 Strukturelle Faktoren bei der Auswahl eines Technologiepartners

  • Budget: Es ist unerlässlich, das für die Implementierung der digitalen Lösung verfügbare Budget zu kennen und es als Investition in langfristige Effizienz zu betrachten.
  • Ressourcen: Die Anzahl der in die Implementierung involvierten Mitarbeiter sollte ein weiterer Aspekt sein, der berücksichtigt werden muss. Es ist wichtig, eine Lösung zu wählen, die das verfügbare Kapital nicht überfordert.
  • Zeit: Die Geschwindigkeit der Implementierung ist entscheidend. Es ist wichtig, komplexe Lösungen zu vermeiden, die die Ressourcen des Unternehmens zu lange binden.
  • Fähigkeit zur digitalen Adoption: Das Unternehmen muss bereit sein, Veränderungen anzunehmen. Die Bewältigung von Widerständen gegen Veränderungen und die Förderung einer offenen Denkweise sind entscheidend.

🟢Anforderungen, die ein Technologiepartner erfüllen muss

  • Ein Ökosystem, das alle Akteure in der Lieferkette berücksichtigt: Die digitale Plattform muss in der Lage sein, sich an die Bedürfnisse aller an der Logistikkette beteiligten Interessengruppen anzupassen.
  • Globale Reichweite und rechtliche Abdeckung: Die Lösung muss internationalen Outreach haben und die Komplexitäten der verschiedenen Märkte und Vorschriften verstehen.
  • Erfahrung im Markt und proprietäre Technologie: Es ist unerlässlich, dass der Technologiepartner Erfahrung in der erfolgreichen Implementierung digitaler Lösungen hat und ein starkes Entwicklungsteam im Hintergrund bieten kann.
  • Kostentransparenz: Die Kosten sollten klar und auf dem Volumen der Transaktionen, der Benutzer und der aktiven Module basieren, um eine effektive Kostenkontrolle zu ermöglichen.

🟢 Wie weiß ich, dass die gewählte Lösung die beste für mein Unternehmen ist?

Die Wahl der besten digitalen Lösung basiert auf Erfahrung und Zeit, die mit der Plattform gearbeitet wird. Es gibt jedoch bestimmte Anzeichen, die darauf hindeuten, dass die richtige Entscheidung getroffen wurde:

  • End-to-End- und modulare Digitalisierungslösung: Die Plattform sollte alle logistischen Prozesse abdecken und eine gestaffelte Implementierung ermöglichen.
  • Plug-and-Play: Die Plattform sollte einfach anzuschließen und zu verwenden sein, um Implementierungszeiten und damit verbundene Kosten zu reduzieren.
  • Software as a Service (SaaS): Die Lösung sollte von überall aus über die Cloud zugänglich sein, um die Kommunikation und Zusammenarbeit in einer remote oder hybriden Arbeitsumgebung zu erleichtern.

🟢 Wie kann Ihnen CargoON auf Ihrem Weg zur Digitalisierung helfen?

CargoON, Teil der Trans.eu-Gruppe, ist eine innovative digitale Plattform, die für Verlader entwickelt wurde, sodass diese durch Digitalisierung und Zusammenarbeit aller Interessengruppen bei Transport und Logistik Kosten sparen und die Kontrolle über die Lieferkette erlangen. Schnell und einfach zu implementieren, ermöglicht es durch die Kombination seiner verschiedenen Module eine optimierte Lastenzuweisung, Zugang zu mehr Transportkapazitäten, Echtzeit-Sichtbarkeit der Transportabwicklung und effizientes Laderampenmanagement. Wir möchten, dass dieser Leitfaden nicht nur eine Quelle wertvoller Informationen ist, sondern auch ein Ausgangspunkt für Veränderung und Innovation in unserer Branche.

Bei CargoON sind wir entschlossen, fortlaufend Technologielösungen zu entwickeln, die einen Unterschied in unserer Branche bewirken und es uns ermöglichen, gemeinsam den Weg zur logistischen Exzellenz zu beschreiten.