CargoON: digitale Lösungen für die FMCG-Branche

- Author: CM

Die Logistik von schnelldrehenden Produkten (FMCG) ist eines der sensibelsten Marktsegmente. Herausforderungen wie Probleme mit Lagerbeständen, kurzen Lieferzeiten und Frachtsicherheit können zu erheblichen Verlusten führen. Aus diesem Grund erfordert der FMCG-Transport einen innovativen Ansatz in Bezug auf die bestehenden Probleme, die sogar die Rentabilität beeinträchtigen können. Schließlich ist jedes Unternehmen bestrebt, sich nachhaltig zu entwickeln, anstatt ums Überleben zu kämpfen. Damit es wachsen und seine ehrgeizigen Ziele erreichen kann, sind schlanke FCMG-Prozesse erforderlich. Der Vertrieb muss effizient und optimiert werden, damit alle Elemente des Prozesses wie eine gut geölte Maschine laufen.

Warum sind digitale Lösungen in der FMCG-Branche wichtig?

Im Bereich der schnelldrehenden Produkte birgt jede Lieferverzögerung ein Verlustrisiko. Zum Beispiel durch die Überschreitung von Lager- oder Mindesthaltbarkeitsdaten. Der FMCG-Transport in Deutschland erfordert oft eine spezielle Ausrüstung mit bestimmter Temperatur- und Feuchtigkeitskontrolle im Fahrzeug und im Lager. Jede Störung unterbricht die Lieferkette. Daher sind die FMCG-Prozesse mit höheren Lager- und Transportkosten verbunden. Gleichzeitig ist die Lieferkette in der Regel von externen Lieferanten oder Herstellern von Produkten abhängig. Das Auftreten so vieler Faktoren, die den Umfang der Verluste beeinflussen, macht ein effizientes und modernes Management durch geeignete digitale Systeme erforderlich. CargoON, eine Logistikplattform, bietet solche Funktionalitäten an.

Wie optimiert man die FMCG-Prozesse?

Der FMCG-Transport lässt sich mit den Lieferplänen optimieren. Bei der detaillierten Planung helfen auch die Tools für die FMCG-Branche, wie z.B. Reports (Leistungsberichte) – eine Plattform zur Erstellung von den Leistungsberichten. Mit der Anzahl der LKWs, ihrer Auslastung und den Lagerbeständen lässt sich vorhersagen, wann ein Unternehmen eine bestimmte Menge eines bestimmten Rohstoffs oder Produkts benötigt. Die Prognose des Verkehrsaufkommens durch die FMCG-Systeme ermöglicht es, auf Zeiten mit steigendem oder sinkendem Verbraucherinteressen zu reagieren. Wenn man nach einem zusätzlichen Frachtführer sucht, kann man Simple Tenders (transport ausschreibungen), d.h. schnelle Ausschreibungen mit verifizierten Trans.eu Frachtführern, nutzen. Bei der Optimierung hilft auch eine Prüfung von Routen auf der Grundlage von Daten aus Telematiksystemen und Frachtüberwachung. Die Verkürzung von Routen und Konsolidierung von Transporten trägt zur Kostensenkung und Verbesserung der Just-in-Time-Logistik bei.

FMCG-Systeme im Lager

Die FMCG-Umsetzung in der Logistik sollte genau mit einer Prüfung der Lieferkette und Lagerbestände beginnen. Das Lagermanagement bedarf einer effektiven Strategie, damit weder zu niedrige noch zu hohe Bestände vorhanden sind. Es ist auch sehr wichtig, den Lagerraum entsprechend zu verwalten. Die Produkte mit der kürzesten Haltbarkeitsdauer sollten den Vorrang vor solchen haben, die etwas länger im Lager bleiben können. Die FMCG-Prozesse können auch durch den Einsatz moderner Transport Management Systeme wie Freights (automatisierter-frachtauftrag) verbessert werden. Die Waren, die auf eine ähnliche Weise transportiert werden, z.B. mit einem Kühlwagen, sollten zusammen gelagert werden, um Zeit und Kosten zu sparen. Zu den weiteren Formen der Optimierung zählen z.B. die vertikale Lagerung und der Einsatz automatisierter Systeme zur Organisation des Lagerbetriebs.

Neue Funktionen für die FMCG-Branche

Die beste Lösung besteht darin, den Zeitaufwand für die Lagerung und den Transport von Waren zu reduzieren. Die Reduzierung von Ausfallzeiten wird durch Dock Scheduler (Zeitfenstermanagement) ermöglicht. Mit diesem digitalen Tool kann man die Zeitfenster im Lagerbetrieb effektiv verwalten. Die Automatisierung der Distributionslogistik bedeutet das Ende von Lkw-Warteschlangen und unzufriedenen Spediteuren, da die Umschlagszeiten um bis zu zwei Drittel reduziert werden. Mit den Funktionen für die FMCG-Branche von CargoON kann man die Effizienz eines Lagers und die Kapazität seiner Docks steigern. Dadurch lassen sich Lieferungen im Voraus planen. Ein weiteres Element der Prozessoptimierung ist das Cross-Docking, d.h. die kombinierte Abwicklung von Transporten für Kunden eines Lieferanten. Anders gesagt: der Frachtführer macht eine Fahrt mit der gleichen Art von Waren zu mehreren verschiedenen Unternehmen, Dadurch werden die Liefer- und Umschlagzeiten verkürzt. Es trägt nicht nur zur Kostensenkung, sondern auch zur Minimierung des CO2-Fußabdrucks bei. Die neuen Funktionen für die FMCG-Branche sind umweltfreundlich.

FMCG-Systeme und Informationsmanagement

Eine präzise Zeitplanung und Digitalisierung sind die Zukunft des FMCG-Transports in Deutschland. Die Datenanalyse in einem digitalen Managementsystem umfasst nicht nur die Datenerfassung und Berichterstattung, sondern auch die Diagnose und Vorhersage zukünftiger Ereignisse. Auf der Grundlage von Algorithmen erstellt die Software die vorgefertigten Lösungen. Mit einem „digitalen Zwilling“, d.h. einer Abbildung des Unternehmens in der Cloud, können die Simulationen und neue Lösungen getestet werden, ohne den Lagerbetrieb zu stören. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Unternehmen für Transport Management und Überwachungssysteme, wie z.B. Visibility (Frachtstatus). Es gibt keine Alternative zum Geschäft der Zukunft als neue Technologien. Die Automatisierung der Lieferkette ist notwendig und zwar in jeder Phase, sowohl bei den Lieferungen als auch in den Lagern. Damit werden die menschlichen Fehler vermieden. Ein schnelles Informationsmanagement wiederum wird es ermöglichen, effizient auf die entstehenden Krisen zu reagieren.